Ein Moment im Leben - Free Template by www.temblo.com
www.temblo.com ling-design
Windy Welly, Auenland und die Nord-Süd-Passage


Lang lang ists her, das wir Napier verlassen haben… und ins schöne wellington gefahren sind um da zu nikolaus die fähre auf die südinsel zu nehmen. Also wenn ich mal nach neuseeland ziehe (möglich) , dann nach wellington. Das ist jetzt die erste stadt die mir wirklich gefallen hat. Nur windig ist sie halt. Wir waren wieder viel zu viel shoppen, haben uns unser vorweihnachtliches weihnachtsgeschenk (high school musical 3) gegönnt und haben uns die sehensqürdigkeiten der stadt angesehen, waren 6 stunden in Te Papa (nationalmuseum), waren im parlament, der old st pauls church zum einzigen bisschen authentischem weihnachtsgefühl , die haben nämlcih gerade das krippenspiel geübt, sind cable-bahn gefahren, waren in der WETA CAVE, den animations studios in denn der ehrr der ringe und king kong modelliert, gebastelt und verwirklicht wurden, waren im lieblingscafe der hdr-hauptsdarsteller kaffee trinken, sind auf mt victoria getuckert und haben uns von da aus den auenlandwald angeguckt, der mitten in der stadt liegt und haben fleissig nach the tribe kullisse ausschau gehalten (vergeblich)…. Sind dann Samstag nach 3 stunden überfahrt in orkanböen mit der fähre in picton angekommen, mit seiner palmengesäumten promenade mitten in den marlborough sounds….


Viel Wein ,noch mehr Kaffee….

Monatg sind wir dann, nach erstem vorstellungsgespräch zum warehouse shoppen und haben uns mit arbietskleidung eingedeckt (der billigsten schwarzen hose dies gab und den billigsten schwarzen schuhen di sich jetzt schon anfangen aufzulösen), denn mittags gabs unseren ersten einführungskurs zur ausbildung zur BARISTA. Das sind wir jetzt nämlcih offiziell. Danke unseres metrosexuellen chefs james können wir jetzt jde erdenkliche art kaffe zu machen. Aufgepasst, auf los geht’s los: flat white, tall black, short black, (nude/dry/normal) capuccino, mochaccino, macciato, affogato, vienna, americano, chai latte, latte, hot/iced chocolate, ice coffee. Da ir natürlich auch alles mal ausprobiernen ussten haben wir an unserem ersten tag so viel kaffee getrunekn,das wir betsimmt bis 3 uhr wach lagen…grausam…..und ich hab die nacht sogar von kaffee geträumt „…nur mit milch oder nur mit milchschaum oder beidem…“…. Furchtbar… und dann muss man noch auf die extraktion achten und die milchschäumung und das aufgiessen und und und… aber spass machst trotzdem. Leider stellt es sich nur lansgam heraus, dass wir anstatt einfache cafe-aushilfe zu sein voll ausgebildet werden, das heisst inklusive weinkarte, dinnerkarte (+kombination) etc….. deswegen haben wir uns entschiden morgen unter irgendeinem vorwand zu kündigen,weil wir ja eh vorhatten ende der woche abzuhauen und wir denen so noch zeit geben wollen jemand neuen zu finden, wo doch jetzt die hochsaison kommt… schon blöd…aber die anzeige sah eher nach kitchen-hand aus… jetzt müssen die armen noch jemand neuen anlernen…. Moap moap. In unseren freien tagen zwischendurch haben wir sarah (die mit uns hier angekommen ist) im benachbarten blenheim besucht. Die arbeitet da als weinpflückerin und da die region um blenheim (marlborough) die grösste weinreion des landes ist kamen wir nicht umhin den umliegnden wineries den ein oder anderen besuch abzustatten. Wir haben mit ner schokoladenfabrik angefangen, sind dann zu zwei weingütern direkt daneben und haben unsere weinkenntnisse aufgebessert (ich hab natürlich immer nur genippt, ich musste ja fahren. Rabi hat meine gläser dann ausgetrunken) und haben uns dann den weg zur lokalen brauerei (MOA BEER) zeigen lassen. Das bier war in der hitze des tages echt ganz angenehm nur das cherry-beer war ekelhaft. Dann haben wir noch von ner likör-distille und olivenöl-presse gehört und sind dann da auch noch hin… die beiden anderen waren danach ganzschön tipsy… aber ich, brav wie ich bin, hab die beiden dann noch an den strand gekarrt, wo wir den rets des tages verbracht haben.


und brauner Zucker so weit das Auge Reicht

Die letzten drei tage hatten wir auch frei, deswegen haben wir uns in aller frühe aufgemacht und sind 4 studen (mir zwischenstopp beim deutschen metzger in nelson) in die golden bay gefahren, die letzte wahre hippiekommune neuseelands…. Wirklich süss, im grössten dorf takaka kam uns ein langhaariger baarfußläufer nach dem anderen entgegen… total klischeehaft, aber süß. Da haben wir uns dann eine der 100 wasserreichsten quellen der welt angesehen, die pupu springs, aus denen in 5 sekunden die menge an wasser sprudelt, die ein deustcehr zwei-personen-haushalt im jahr durchschnittlich verbraucht. Leider kann man das wasser nicht trinken und darf am besten gar nicht erst damit in berührung kommen, weil die quelle dydimo-versäucht ist, ein ernsthaftes problem in nz. Am nächsten tag sind wir dann von marahau aus in den Abel Tasman National Park auf gebrochen, haben uns morgens mit dem aquataxi in den nroden fahren lassen, vorbei an endlosen goldgelben stränden und übers blau-grüne-wasser bis nach totaranui und sind von da aus dann 12km zum campingplatz in onetahuti bay gelaufen. Für die strecke haben wir ganze 6 stunden gebraucht von denen wir 4 ½ gelaufen und 1 ½ gepaust sind. Dafür, dass die strecke nicht wirklich anspruch war, da der weg eben und die steigungen nicht allzu krass waren waren wir ziemlich langsam, angegeben steht die strecke nämlcih als 3 ½ …. Aber wir haben auch viel zeit in der bucht von awaroa verloren, weil man dort eine flussmündung überqueren musste und wir zu früh da waren, die ebbe also noch nicht genug wasser herausgezogen hatte und wir so barfuß und teilweise bis üebr die oberschenkel im wasser standen, bzw es durchwarteten. Ich habe ewig gebraucht, weil der boden mit muscheln, splittern und krebsen übersäht war und ich immer mehr das gefühl hatte mir die sohlen aufzuschlitzen…als wir drüben angekommen waren und pause gemacht haben ging die flut dann schlagartig so weit zurück, dass die leute die gerade anfingen zu queren sogar die schuhe anlassen konnten und gemütlich rüberspaziert sind….klasse…hätten wir also einfach warten können…..egal. so hatten wr wenigstens ein bisschen abenteuer! Und, wie einer unsere israelischen mitwanderer feststellte: “ We’re able to do the Abel Tasman!“. Naja, nach dem erschöpfenden tag haben wir dann in einer ruhigen goldgelben bucht unser nachtlager, unser frisch erstandenes 20euro zelt, aufgeschlagen und sind recht früh ins bett…. Weil wir für den nächsten tag schon den nächsten programmpunkt geplant hatten. Das zelt hat sich in der nacht übrigens possum und regendicht erwiesen, ich schlaf aber weiterhin lieber in unserem auto…. Morgens um halb 10 wurden wir dann gestern am strand von unserer kajakgruppe abgeholt und sind dann die nächste etappe zurück (nochmla 10 km) gepaddelt, an ner fellrobbeninsel vorbei und an pinguinen und kormoranen, nur stachelrochen haben wir leider nicht gesehn. Mir taten gestern abend so furchtabr grausam die arme weh…furchtbar…sport ist und bleibt halt mord, auch wenns eigebtlich ganz lusitg war. Mit ausgiebiger pause in der bark bay, runter bis anchorage, wo wir dann wieder vom aquataxi abgeholt wurden und zurück zum parkplatz ausserhlab des parks gebracht wurden. Ich hab letzte nacht geschlafen wie ein baby…tief und fest…trotz tödlichem muskelkater in den armen, blauen flecken an der üfte vom rucksack und sonnenbrand….
14.12.08 08:17
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


as-ha (19.12.08 10:21)
liebe nina

ich habe keine kommentare.......ich beneide dich um deine abenteuer bzw. um das schöne und warme wetter! Mitte Europa(auch HR) war/ist mit regen und grauen/schwarzen himmel bedeckt........noch keine "weisse weihnachten" im sicht!
ja, ich wünsche dir Merry Xmas and Happy NewYear!
Noch viel glück+ spass auf weiteren reisen!
take care!

ah

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen